Zurück zu Beratung

Wenn der Schweiß läuft – Sport bei Hitze

Schon im stehen, sitzen und liegen schwitzen wir - heiße Sommertage machen dem Körper zu schaffen. Achte daher auf einige Punkte für deinen Sport in der Hitze. Dann steht dem Training nichts im Weg.

von Markus

9. August 2021 • 3 Min. Lesezeit

Frau in sportlicher Kleidung von CRAFT

Tipps zum Sport bei Hitze

Wer kennt es nicht, die Temperaturen steigen und das Trainieren fällt immer schwerer. Doch wer fit bleiben will sollte auch im Sommer dranbleiben, um die eigene Fitness aufrecht zu erhalten. Damit das Training nicht nur zur Qual wird, haben wir wichtige Tipps und Tricks für euch gesammelt, worauf ihr achten solltet, damit ihr auch im Hochsommer leistungsfähig bleibt.

Sport bei Hitze – mit diesen Regeln bleibst du auch im Sommer fit

Zu allererst: es ist prinzipiell gar kein Problem auch bei Hitze Sport zu machen, solange man wichtige Punkte beachtet, um sich vor Überanstrengung oder sogar einem Hitzschlag zu schützen. So sollte man zu Beginn eines heißen Sommers die Trainingsintensität herunterfahren, denn der Körper muss sich erst einmal an die hohen Temperaturen gewöhnen und sich akklimatisieren. Egal ob plötzlicher Wetterumschwung oder Urlaub, achtet darauf langsam zu starten und passt euer Training im Sommer entsprechend an. Dies könnt ihr beispielsweise über euren Puls tun – Experten raten den Puls um zehn Schläge zu reduzieren, um so keine Überbelastung zu riskieren. Ab 30 Grad sollte ein Hobbysportler lieber zu Hause bleiben und warten bis es nicht mehr ganz so heiß ist, um den Körper nicht zu überlasten.

Um der Mittagshitze auszuweichen, ist es sinnvoll, dass ihr euer Ausdauertraining beispielsweise auf die frühen Morgenstunden oder auf den Abend verlegt. So umgeht ihr die Höchsttemperaturen und vermeidet übermäßiges schwitzen. Da dies jedoch unweigerlich im Sommer deutlich mehr wird als im Winter, ist es wichtig, viel zu trinken. Nehmt euch also am besten elektrolythaltige Getränke mit, so versorgt ihr euren Körper durchgehend mit Mineralstoffen, die ihr durch das Schwitzen verliert. Nur Wasser ist in diesem Fall ungesund, denn durch den hohen Verlust an Natrium und der hohen Zufuhr an Wasser kann ein signifikanter Mangel entstehen. Wer keine Getränkemischung zu Hand hat, löst einfach einen halbe Teelöffel Salz in einem Liter Wasser, Apfelschorle etc. auf und trinkt dies. Durch das Salz wird der Körper mit Natrium versorgt und so kann unter anderem Krämpfen vorgebeugt werden. Beim Essen sollte auf eine leichter Ernährung geachtet und fettige oder schwere Speisen vom Ernährungsplan gestrichen werden, denn diese belasten den Körper nur zusätzlich.

Warum wir beim Training schwitzen

Sind wir mal ehrlich, ganz prinzipiell finden die meisten von uns schwitzen eher unangenehm, vor allem im Sommer. Doch wie bei so vielen Dingen hat sich die Natur hierbei einiges gedacht. Denn das Schwitzen schützt uns vor einer Überhitzung. Durch das Absondern von Schweiß über die zahlreichen Schweißdrüsen, die sich über den gesamten Körper verteilen, wird dieser gekühlt und ein Hitzeschlag vermieden. Da unsere Vorfahren noch mit deutlich mehr Haaren (Fell) ausgestattet waren, konnten sie die produzierte Schwitzfeuchtigkeit besser verwerten. Denn sie wurde von der Körperbehaarung aufgesogen und ist nach und nach verdunstet, was für einen längeren Zeitraum kühlte.

Funktionsunterwäsche: das A und O bei Hitze

Aufgrund von mangelnder Körperbehaarung müssen wir uns heute anderweitig helfen und zwar mit der richtigen Bekleidung – genauer gesagt Funktionsunterwäsche. Sie fängt die Schwitzfeuchtigkeit auf und regelt das Feuchtigkeitsmanagement. Denn zum einen sorgt das Verdunsten der aufgenommenen Feuchtigkeit für eine Kühlung und zum anderen sorgt die Funktionsunterwäsche für den Abtransport überschüssiger Schwitzfeuchtigkeit, um so ein frieren nach der Aktivität zu vermeiden.

Natürlich bietet Craft auch hierfür das perfekte Funktionsunterhemd. Mit dem „Stay Cool“ Mesh Superlight Sleeveless ist man auch an heißen Tagen passend angezogen. Das Cool Mesh Superlight von CRAFT besticht durch sein großmaschiges Netzmaterial, das für eine angenehme Ventilation sorgt. Die innovative 6-Kanal-Faser des Mesh-Gewebes leitet Feuchtigkeit vom Körper nach außen, und bietet so ein angenehmes Tragegefühl. Das schnelltrocknende, ärmellose Unterhemd ist direkt auf der Haut zu tragen und verleiht einen einmaligen Frischekick. Zudem ist das Superlight Sleeveless, wie der Name schon verrät, extrem leicht und lässt sich aufgrund des geringen Gewichts auch gut in der Trikottasche oder im Rucksack mitnehmen.

 

Wenn ihr euch an diese Regeln haltet und die Tipps befolgt, steht einem erfolgreichen Training im Sommer nichts mehr im Weg!

Entdecke deine Sportswear bei Hitze


Mehr von CRAFT? Lies hier weiter: